Logo von Urlaubermagazin
Fernreisen
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Fernreisen

Vancouver, Kanada

Vancouver
© Barbara Helgason - Fotolia.com
Vancouver ist die größte Stadt der kanadischen Provinz British Columbia und, wie die meisten Metropolen des Landes, nicht weit von den USA entfernt: Zur Grenze sind es kaum 50 km, nach Seattle sind es nur zwei Stunden Autofahrt. Lassen Sie sich die Stadt mit der höchsten Lebensqualität Nordamerikas nicht entgehen!

Vancouver ist gepflegt, hip und entspannt - all das macht es zu einem geeigneten Ziel für einen City-Trip, Ausgangspunkt für eine Kanada-Rundreise und Shopping- und Film-Mekka gleichzeitig. Während die Stadt viel Kultur und Geschichte zu bieten hat, ist sie jedoch vielmehr als Gesamtkunstwerk zu bezeichnen, für das man sich reichlich Zeit nehmen sollte.

Sehenswürdigkeiten in Vancouver

Das Stadtzentrum liegt auf einer Halbinsel und ist, wie in vielen nordamerikanischen Städten, schachbrettartig angelegt. Die Hauptschlagader ist die Robson Street, auch ihre Querstraßen Burrard Street und Granville Street sind immer gut besucht. Hierher kommt man zum Shoppen, und um zu sehen und gesehen zu werden. Kulturelle Highlights sind die Vancouver Art Gallery und die architektonisch einzigartige Vancouver Public Library.

Canada Place Foto: Leonard G (modified by Urlaubermagazin) - Lizenz: CC BY-SA 1.0 Einen schönen Eindruck von der Stadt bekommt man am Canada Place: Der ein Schiff symbolisierende Expo-Pavillion ragt ins Wasser und dient heute als Veranstaltungszentrum sowie als Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Der 130 m hohe Aussichtsturm The Lookout verschafft den Besuchern den nötigen Überblick - da die Eintrittskarte einen ganzen Tag gültig ist, sollten Sie unbedingt abends zurückkommen und die glitzernden Lichter der Stadt bewundern!

Im historischen Viertel Gastown wurde Ende des 19. Jahrhunderts der Grundstein des heutigen Vancouver gelegt. Man trifft sich am Maple Tree Square, bestaunt die alle 15 Minuten pfeifende Dampfuhr (Bild links), trinkt Tee und durchstöbert die vielen Läden. Den Umweg wert ist das gruselig-kuriose Police Centennial Museum.

Von einem Bummel durch das bunte und pulsierende Chinatown erholt man sich im Dr. Sun Yat-Sen Garden: Der nach traditionellen Kriterien angelegte chinesische Garten strahlt Ruhe und Harmonie aus und verdeutlicht den Einfluss der großen chinesischen Community.

Stanley Park
© owl_post - Fotolia.com
Vancouver ist vor allem für seine Parks bekannt - der Stanley Park ist der größte Stadtpart Nordamerikas und bietet von einer Promenade über ein Aquarium bis hin zum Fahrradverleih alles, was für Freizeit und Erholung nötig ist. Besonders beliebte Foto-Motive sind die Totem-Pfahle (Bild links) - in Kanada spielen die First Nations genannten Ureinwohner eine besondere Rolle und man versucht intensiv und ehrlich, ihre Traditionen mit der westlichen Kultur zu vereinbaren und von ihnen zu lernen. Südlich des Stadtzentrums liegt der Vanier Park mit seinen Stränden und Museen, zum Beispiel dem Vancouver Museum, das sich allem widmet, was für die Stadt typisch ist. Etwas außerhalb am Gelände der University of British Columbia, einer der besten Universitäten der Erde, liegt das weltbekannte Museum of Anthropology.

Ausflüge in die Umgebung

Nur wenige Kilometer nördlich des Stadtzentrums liegt die Capilano-Hängebrücke. Viele kommen wegen des Nervenkitzels, auf der 136 m langen Brücke eine 70 m tiefe Schlucht zu überqueren. Wenn dieses Abenteuer vorbei ist, kommt jedoch das Erlebnis einer Baumwipfelwanderung durch den dichten kanadischen Wald. Die Anlage ist auch mit einem Souvenir-Shop und einem leckeren Restaurant ausgestattet.

Wer mehr von British Columbia sehen möchte, kann zum Beispiel mit dem Mietauto einige Tage Natur pur im Wells Gray Provincial Park erleben oder sich im Goldgräberstädtchen Barkerville in längst vergangene Zeiten versetzen lassen.

Whistler

Whistler Mountain im Sommer Foto: WP-User: Astor14 - PD Etwa 120 km nördlich von Vancouver liegt Whistler, eine Skiregion von Weltrang. Sie besteht aus den zwei Gipfeln Whistler und Blackcomb und mehreren eigens angelegten Urlaubsdörfern. Obwohl der Winter hier eindeutig die Hauptsaison ist, lohnt auch im Sommer ein Ausflug zum Golfen oder Wandern. Aufgrund der exzellenten Infrastruktur finden hier während der Olympischen Winterspiele 2010 die Wettkämpfe in etlichen Sportarten statt, zum Beispiel Biathlon, Langlauf, Skispringen, Slalom, Abfahrt und die Bobbewerbe. An verschiedenen Standorten in Vancouver werden Bewerbe in Eisschnelllauf, Eiskunstlauf, Curling oder Eishockeyabgehalten. Die Snowboardbewerbe finden in Cypress Mountain ca. eine Stunde von Vancouver entfernt statt. Die großen Eröffnungs- und Abschlusszeremonien werden selbstverständlich in Vancouver gefeiert.

Victoria

Victoria Foto: Brandon Godfrey (modified by Urlaubermagazin) - Lizenz: CC BY-SA 2.0 Der Charme der Hauptstadt Victoria ist ganz ähnlich wie der Vancouvers. Hier gilt: Der Weg ist das Ziel, denn die Reise mit der Fähre durch die atemberaubende Fjordlandschaft ist ein unvergessliches Erlebnis. Einmal auf der Insel angekommen, steht ein Spaziergang durchs Stadtzentrum am Programm, vorbei am Hafen und den stattlichen Regierungsgebäuden (Bild links). Auch eines der am besten aufbereiteten Museen des Landes liegt in Victoria, das Royal BC Museum. Zwischendurch sollte man in einem der vielen leckeren Seafood-Restaurants einkehren und sich zum Beispiel den kanadischen Lachs schmecken lassen.

Sommer wie Winter: Vancouver ist immer eine Reise wert!

von Mag. Anissa Strommer


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK