Logo von Urlaubermagazin
Fernreisen
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Fernreisen

Auf den Galapagos-Inseln

Galapagos© Michaël Lejeune, CC-BY-SA-2.5 Von der Galapagos-Riesenschildkröte bis zum Galapagos-Hundertfüßer findet man hier alles. An Tieren mangelt es den Inseln nicht. Diese können einem auch schon mal beim Baden in die Quere kommen. Aber dann steigt man eben auf ein Schiff und reist weiter auf die nächste Insel der Galapagos-Gruppe…

Diese Woche habe ich zum ersten Mal meinen Globus gedreht um herauszufinden, wohin uns unsere Reise führt. Ich konnte es kaum glauben, aber mein Finger landete tatsächlich auf einem kleinen Stückchen Land. Zwar eines das im Pazifik liegt, aber gleichzeitig kein unbekanntes. Es sind die Galapagos Inseln – ein Ort an den man auch reisen kann, ohne zu viel über Darwin philosophieren zu müssen.

Marine iguanaFoto: Marc Figueras - GFDL Das auffälligste an dieser Inselgruppe sind wohl die vielen Tiere, die dort herumlaufen, -schwimmern, -kriechen und -fliegen. Ich kannte ja die Galapagos-Riesenschildkröten, aber diese sind anscheinend nicht die einzigen Tiere, die es nur auf dieser Inselgruppe gibt. Habt Ihr schon einmal von dem Galapagos-Seelöwen gehört? Aber dieses Tier ist je noch eines der „normalen“. Aber wie steht es um den Galapagos-Seebären, die Galapagos-Riesenratte, der Galapagos-Taube, der Galapagos-Ralle, dem Galapagos-Bussard, der Galapagosscharbe, dem Galapagos-Pinguin, dem Galapagosalbatros, dem Galapagoswellenläufer, dem Galapagosschopftyrann, der Galapagosspottdrossel, der Galapagos-Landleguane, der Galapagos-Holzbiene, dem Galapagos-Skorpion, der Galapagos-Winkerkrabbe und den Galapagos-Hundertfüßer?

Kurz gesagt: Es empfiehlt sich eine gewisse Tierfreundlichkeit, wenn man diese Inseln bereist.

Diese Tierfreundlichkeit sollte man auch bedenken, wenn man entscheidet, welche Art von Urlaub man auf den Galapagos Inseln verbringen will. Einem Badeurlaub steht zwar grundsätzlich nichts im Weg, jedoch muss man dabei vorsichtig sein! Schließlich kommen immer wieder Meeresschildkröten an die Strände, um ihre Eier abzulegen, und später krabbeln die kleinen Baby-Schildkröten am Strand herum. Man möchte es schließlich nicht riskieren auf diese draufzutreten oder seinen Sonnenschirm direkt in ein Nest voller Schildkröteneier zu stecken. Hier ist also wirklich Vorsicht geboten.

Möglicherweise ist es ungefährlicher mit dem Schiff zwischen den Galapagos Inseln herumzureisen. Auch von Ecuador aus werden Fahrten zu der Inselgruppe angeboten. Dabei bietet sich auch die Möglichkeit zu schnorcheln und zu tauchen. Falls Ihr das macht, bitte sagt mir Bescheid, ob ihr dabei irgendwelche Galapagos-Fische gesehen oder sogar neu entdeckt habt. Aber keine Galapagos-Korallen abbrechen.

Also, ich würde auf die Galapagos Inseln reisen. Ein bisschen seltene Tiere anschauen. Ein bisschen Baden. Ein bisschen mit dem Schiff herumfahren. Höchstwahrscheinlich ist das Wetter auch gut. Was will man mehr!

Wussten Sie, dass die Galapagos-Inseln politisch zu Ecuador gehören?

von Manuela Bernauer


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK