Logo von Urlaubermagazin
Fernreisen
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Fernreisen

Kulinarik in Argentinien

Wer kulinarisch gesehen auch im Urlaub gerne auf seine Kosten kommt, wird sich in Argentinien beinahe so fühlen wie Gott in Frankreich. Gegessen wird hier ausgiebig und das am liebsten mit Freunden und Familie.

Fleischeslust

Steak und Rotwein
© Vitos - Fotolia.com
Als bekennender Vegetarier wird man in Argentinien vielleicht nicht gerade glücklich, denn hier wird hauptsächlich Fleisch in allen möglichen Variationen gegessen. Ob scharf gebraten, sanft gedünstet oder vom Grill – Fleisch ist sozusagen der kulinarische Allrounder. Die Fleischkenner unter uns wissen bestimmt, dass argentinisches Rindfleisch für seine außerordentlich gute Qualität und den aromatischen Geschmack weltweit bekannt ist. Kein Wunder also, dass man hier am liebsten bife de chorizo (Filtesteak), bife de costilla (T-Bone Steak), cuadrill (Rumpsteak) oder tira de asado (gegrilltes Rippensteak) serviert. Apropos Grillen: diese Art des Kochens zählt zu den absoluten Lieblingsbeschäftigungen der Einheimischen. Asado bedeutet auf Spanisch soviel wie Gegrilltes, in Wirklichkeit ist dies aber ein richtiges Event. Im Kreise der Familie wird hier gegessen, geplaudert, getrunken und eben auch gegrillt. Wer das als Tourist einmal erleben möchte, hat die Möglichkeit eines der unzähligen Parillas zu besuchen. Das sind Restaurants, die sich auf die Zubereitung von allerlei Köstlichkeiten vom Grill spezialisiert haben.

Traditionelle Gerichte

Locro Foto: WP-User: Stevage - GNU-FDL Abgesehen von Rindfleisch und Co. werden in Argentinien auch gerne Gerichte zubereitet, die bereits auf eine langjährige Tradition zurückblicken können. Dazu zählen die berühmten Empanadas (mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen), das so genannte Locro (ein Gericht, das hauptsächlich aus würzigem Mais/Polenta besteht) und Chimichurry (eine Beilagensauce für Fleisch- und Grillgerichte aus Chili und Kräutern).Traditionelle Gerichte aus anderen Ländern haben auch ihren Weg nach Argentinien gefunden. So servieren viele Restaurants typisch italienische Pizza, herrliche Gerichte mit Pasta oder Gnocci oder aber auch amerikanische Klassiker wie Burger und Pommes. Wer am liebsten Süßes isst, kommt in Argentinien bestimmt nicht zu kurz. Dulce de Leche ist im ganzen Land bekannt. Es handelt sich hierbei um eine Karamellcreme, die auf Basis von Milch und mit viel Zucker hergestellt wird. Diese süße Sünde kommt praktisch überall in der argentinischen Küche zum Einsatz. Ob als Brotaufstrich zum Frühstück oder als Füllung für Kuchen und Torten.

Essen bis spät in die Nacht

Während Frühstück und Zwischenmahlzeiten eher bescheiden ausfallen, lässt man es sich am Abend so richtig gut gehen. Der Argentinier beginnt mit seiner Hauptmahlzeit, dem Abendessen, zwischen 21 und 22 Uhr und genießt bis kurz vor Mitternacht. Dazu gibt es wahlweise einen heimischen Rotwein oder leicht bitteren Mate-Tee, das Lieblingsgetränk der Einheimischen.

Weine in Argentinien

Argentinien – das Land der Gauchos, Tangos und exzellenter Weine. Weit ausgestreckt erhebt sich die Nord-Südseite dieser Republik in Amerika, üppige Vegetationszonen und unterschiedliche Klimazonen versprühen prachtvolle Düfte. Eine schier unendliche Weite ergibt sich für den international beliebten Weinanbau.

Überall in diesem Land wird auf enormen Flächen der Rebanbau betrieben. Die herrlichen Rebsorten in ihren unterschiedlichsten Facetten begegnen den Touristen besonders in Salta bis hin nach Chubut entlang der Anden. Die Qualität der Weine geht weit über die Ländergrenzen hinaus. Es ist ein Qualitätsprodukt der Superlative, ob als Rotwein oder Weißwein – Argentinien genießt die Gaumenfreude seiner Weinsorten. Die Qualität und der Charme jeder einzelnen Sorte überzeugen weltweit. Mendoza verfügt daher um eine besonders wichtige Weinanbaufläche mit bester Bodenbeschaffenheit und hervorragendem Klima. Das sind ideale Vorrausetzungen zum Gedeihen der Rebsorten.

Heiße Sommertage und laue Winde wehen in der Steppe San Juan. Wenig Niederschläge sind die besten Lieferanten eines perfekten Weinanbaus. Der lokale und internationale Markt profitiert von dieser eigenartigen Weinanbaukulisse. Beste Gebiete in Argentinien bieten sich ebenso in den Kordilleren um die Provinz Salta herum und in den Valles Calchaquies. Auf einer Anhöhe von über 2.400 Metern Höhe liegt das höchste Weinanbaugebiet der Welt. Weißweine mit hervorragenden Qualitäten stammen aus dem Departement Cafayates. Abgesehen von der Noblesse des Weines erleben Touristen hier eine wunderbare Welt der Natur zwischen Tälern und Höhen, Rebsorten und Düften auf verschiedenen Hängen.

Wer die Anden mag wird sich in La Rioja zwischen dem leidenschaftlichen Wein und der Bergwelt wie zu Hause fühlen. Es ist nicht nur vom landschaftlichen Gefilde eines der besten Lagen, sondern darüber hinaus eines der ältesten Anbaugebietes des Weines. Lieblich sind die Weißweine, in die sich Reisende regelrecht verlieben, himmlisch die Weinfelder Catamarcas. Zwischen Puna und Pampas resümiert der rosèfarbene Wein des Rio Negros. In dieser Region erleben Touristen das Schichtstufenland, ideal zum Weinanbau, zur Verköstigung und als attraktive Reisedestination. Wer Argentinien erkunden möchte, kommt um die Weinverköstigung nicht herum. Schöner kann Urlaub nicht sein – sich von der Natur verzaubern lassen und die himmlischen Argentinienweine genießen.

Artikelserie "Argentinien"


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK