Logo von Urlaubermagazin
Mittelmeer
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Mittelmeerregionen

Fahrradurlaub in Istrien

Was ist Freiheit? Freiheit ist unabhängig und spontan zu sein. Zum Beispiel in Istrien - unterwegs mit Rad und Zelt.

Die sonnige Halbinsel Istrien gehört zum größten Teil Kroatien, kleine Abschnitte liegen in Slowenien und Italien. Das Landesinnere ist nur dünn besiedelt, während sich die größeren Ansiedlungen entlang der Küste aufreihen. Die größte Stadt Istriens ist Pula, an der Südspitze der Halbinsel gelegen. Eine interessante Besonderheit ist die Stadt Hum - sie gilt offiziell als kleinste Stadt der Welt, mit nur achtzehn Einwohnern.

Mit dem Fahrrad durch Istrien

Fahrradfahrer in Istrien © hegadex.com - Fotolia.com

Istrien eignet sich hervorragend für eine Erkundung mit dem Fahrrad. Das Klima ist mild und angenehm, auch im Hochsommer wird es selten heißer als 23° Celsius. Die Landschaft ist zudem abwechslungsreich und lädt zu Touren in allen Schwierigkeitsgraden ein. Dank der immer größeren Beliebtheit des Radtourismus wurden in den letzten Jahren viele Radwege ausgebaut. So verfügt die Halbinsel heute über hunderte Kilomter an Wegen, die entlang der Küste, in Wäldern oder über Wiesen führen. Gerade das Küstenpanorama lädt dabei besonders zur Erkundung der Landschaft ein. Fleißige Radler werden entlang des Meeres immer wieder mit atemberaubenden Ausblicken belohnt.

Idealerweise verbindet man den Radurlaub mit Camping - so kann man die Freiheit voll genießen. Das Gepäck kommt einfach auf das Rad, bei den sommerlichen Temperaturen hält sich die Garderobe auch in Grenzen. Campingplätze findet man überall auf der Halbinsel, einer freien Einteilung der Etappen steht nichts im Weg. Während Hobbysportler ihr Glück entlang der Küste finden werden, bieten die Berge des Landesinneren anspruchsvolle Touren für geübte Mountainbiker. Gerade im Sommer sind es oft die Radfahrer, welche am schnellsten voran kommen - die Straßen sind nämlich aufgrund des Badetourismus oft hoffnungslos verstopft.

Highlights in Istrien

Egal welche Routen sie wählen oder wie viel Zeit sie für ihren Radurlaub einplanen - folgende istrische Highlights sollten sie sich nach Möglichkeit auf keinen Fall entgehen lassen. Im Norden liegt die kleine, mittelalterliche Stadt Motovun, die auf einem steilen Hügel thront.

MotovunFoto: Mario Fajt / Sobrecroacia.com (modified by Urlaubermagazin) - CC BY 2.0

Novigrad, die Stadt an der Küste im Nordwesten, ist bekannt für ihre hervorragende Mittelmeer-Küche. Die Altstadt von Porec ist UNESCO-Weltkulturerbe, das Städtchen selbst ist der beliebteste Touristenort auf der Halbinsel. Funtana und Vsar sind kleine Fischersiedlungen an der Westküste, zwischen Porec und Rovinj gelegen. Rovinj, mit seinen schmalen Gassen in der Altstadt, bildet auch schon den nächsten Höhepunkt. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der malerischen Küstenstadt ist die Euphemia-Basilika.

RovinjFoto: Klovovi (modified by Urlaubermagazin) - CC BY 2.0

In der Nähe von Pula liegt der Nationalpark Brijuni auf einer Insel, die mit einer Fähre erreichbar ist. Exotische Tierarten und eine wunderschöne Landschaft verzaubern jeden Besucher. Die Stadt Pula wartet mit einem römischen Erbe auf, die Arena und der Augustustempel sind Beispiele der Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. An der Südspitze Istriens liegt Medulin, bekannt und beliebt bei Familien, Sportlern und Naturliebhabern. Entlang der Ostküste liegen die schönen Ferienorte Rabac und Opatija. Als Mekka für Partylöwen hat sich in den letzten Jahren die Stadt Umag heraus kristallisiert. Sie ist Ziel zahlreicher Maturaklassen, welche Sonne, Strand und Cocktails genießen.

Umag Foto: Oleg Sidorenko (modfied by Urlaubermagazin) - CC BY 2.0

Tipps für ihre Radreise

Trotz der im Vergleich zum restlichen Kroatien milden Temperaturen sollten Sie die Ausrüstung und ein entsprechendes Fahrradzubehör bei Ihrer Planung berücksichtigen. Lockere, atmungsaktive Kleidung und ein Schutz für den Kopf sind unbedingt Voraussetzung. Vergessen sie auch auf keinen Fall auf die Sonnenmilch - ein Sonnenbrand kann schnell den ganzen Urlaub verderben. Genauso wichtig ist regelmäßiges Trinken, am besten in Form von Wasser oder gespritztem Apfelsaft. Wählen sie ihre Etappen unbedingt ehrlich nach ihrer momentanen Kondition. Muskelkater und Überanstrengung machen beim Radfahren keinen Spaß.

In Kroatien gilt auch immer besondere Vorsicht auf der Straße. Die motorisierten Verkehrsteilnehmer gehen nämlich nicht immer liebevoll mit den Radfahrern um. Hupen und Drängeln auf der Straße gehören oft zur Unsitte, genauso wie dichtes Auffahren und schnelles Überholen. Beim Radfahren gilt, wie beim Autofahren, null Toleranz für Alkoholtrinker - bewahren sie also immer die Null-Promille-Grenze. Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr müssen verpflichtend einen Helm tragen. Jedoch wird dies auch für Erwachsene sehr empfohlen, da man immer auf Schlaglöcher oder sandige Stellen treffen kann. Auch bei Unfällen mit motorisierten Fahrzeugen hat sich ein Helm schon oft als Lebensretter erwiesen.

Weiterlesen: Tauchen in Istrien

Viel Spass beim Radfahren und Campen in Istrien!

Ein Artikel von Claudia Wrumnig


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK