Logo von Urlaubermagazin
andere Reiseziele
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: andere Reiseziele

Radfahren am Balaton (Plattensee)

Wasser so blau, wie in der Karibik, Wälder so grün, wie in Irland und Sonnenschein so warm, wie in Spanien.

Plattensee
© Kavita - Fotolia.com
Der Plattensee in Ungarn ist einer der größten Binnenseen Europas, mit einer Wasserfläche von über 550 km2. Nicht umsonst wird er auch als Ungarisches Meer bezeichnet, ist er doch Urlaubsort für Einheimische, wie für Touristen aus ganz Europa. Rund um den See, der in der Landessprache Balaton genannt wird, verläuft das etwa 200 km lange Seeufer. Die Strecke verläuft mal knapp neben dem Wasser, mal kann man den ganzen See von oben überlicken. Das Ufer ist abwechslungsreich und bietet sich für eine Erkundung mit dem Fahrrad an.

Radtour um den Plattensee

Radfahrer
© yanlev - Fotolia.com
Rund um den Plattensee führt der Balatonradweg, der insgesamt über 200 km lang ist. Die Beschilderung des Weges ist lückenlos und erleichtert den Radausflug. Der Radweg führt über geschotterte Radwege, Wiesenflächen und kleine Nebenstraßen. Immer wieder passiert er die Dörfer rund um den See, die sehr nette Rastpunkte bieten und Einblick in die ungarische Lebensweise geben. Das Gelände verläuft über weite Teile flach, leichte Steigungen gibt es am Nord- und Ostufer. Der Weg ist  für jeden durchschnittlich geübten Radfahrer leicht bewältigbar, Etappen sind auch für Kinder und Senioren kein Problem.

Besonderheiten der Strecke sind im Norden der Wegteil durch den Nationalpark Balaton-Oberland, welcher an wunderschönen Weinbergen vorbeiführt. Vom Ostufer aus erlebt man den See von oben und hat einen einzigartigen Ausblick über die gesamte Gegend. Das Südüfer ist flach und mit Badestränden belebt, die jederzeit auf eine Rast, inklusive Sprung in den See, einladen.

Jedem seine Etappe

Radfahrer am Balaton
© Anastasiya Shanhina - Fotolia.com
Je nach Kondition und körperlicher Verfassung sollte man sich im Vorhinein Etappen für die Umrundung des Sees zurecht legen. Wer den ganzen See nacheinander schaffen will, reist am besten mit kleinem Gepäck und bucht mehrere Unterkünfte entlang der Strecke. Es ist natürlich auch möglich, in einem Hotel zu übernachten und verschiedene Etappen zu schaffen. Dazu gibt es im Moment eine Fähre an der schmalsten Verbindung zwischen West- und Ostufer, eine weitere Fährverbindung soll in den nächsten zwei Jahren geschaffen werden. Durch diese "Abkürzung" lässt sich das Seeufer gut in Etappen aufteilen.

Tipps für die Radreise

Balaton
© Horváth Botond - Fotolia.com
Für eine komplette Umrundung des Sees sollte man etwa eine Woche einplanen, um den Körper zwischen den Touren auch Erholung zu gönnen. Bei einer Radreise ist eine realistische Einschätzung der eigenen Kondition wichtig, damit die Freude an der Bewegung erhalten bleibt. Die beste Zeit für eine Radtour am Plattensee liegt zwischen Mai und September, wobei es im Hochsommer sehr heiß werden kann. Vergessen sie nicht auf die Sonnencreme, trinken sie ausreichend und planen sie öfters Pausen ein. Nach einer längeren Etappe sollte der Körper eine Regenerationsphase bekommen, damit er danach wieder fit ist. Wenn sie ohne eigenes Fahrrad anreisen, gibt es entlang des Plattensees genügend Stellen, an denen man günstige Mieträder ausleihen kann. Der Balatonradweg ist ideal für erste Versuche eines aktiven Urlaubs und wird ihnen die Freude an der Bewegung im Urlaub deutlich machen.

Weiterführend: Magazin für Mountainbiker

von Claudia Wrumnig


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK