Logo von Urlaubermagazin
Reise suchen
Alpenregion
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Alpenregion

Das Pustertal

Blick von Oberolang auf das Olanger Talbecken - Foto: Hotel Messnerwirt - CC BY 2.0Foto: Hotel Messnerwirt - CC BY 2.0 Das Pustertal ist wohl eines der bekanntesten Alpentäler. Es beginnt bei Brixen und liegt zum Großteil in Südtirol, reicht aber bis Lienz im Österreichischen Osttirol. Hauptort ist Bruneck. Bei Toblach im Hochpustertal ist die Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer, hier entspringen Rienz, die westwärts zum Eisack, und Drau, die nach Osten der Donau zu fließt.

Die wichtigsten Orte im Pustertal

Gondelbahn Gitschberg-Jochtal im SommerFoto: Simona - CC BY-SA 2.0 Mühlbach (auf 777m Seehöhe) bildet den Eingang ins Pustertal, die Mühlbacher Klause war einst eine Talsperre zur Zolleinhebung. Heute gibt es Dank einer Umfahrungsstraße im Ort selbst keinen Durchzugsverkehr, und die stimmungsvolle Atmosphäre inmitten der alten Bürgerhäuser und Ansitze lässt in aller Ruhe genießen. Die nahen Dörfer Vals und Meransen sind im Sommer ideale Ausgangspunkte für Wanderungen, im Winter lockt das schneesichere Schigebiet Gitschberg-Jochtal mit tollen Pisten.

Vintl, Terenten (die „Sonnenterrasse des Pustertales“) und Kiens halten ein großes Angebot an Aktivsport in intakter Natur bereit: egal, ob Wandern, Mountainbiken, Raften, Tennis oder Reiten, Langlaufen oder Schneeschuhwandern, hier ist (fast) alles möglich! Von hier gelangen Sie auch in das wunderschöne Pfunderertal. Regionales Brauchtum wird hoch gehalten, hoch interessant ist das Loden-Museum in Vintl. In Kiens liegt Schloss Schöneck, wo der berühmte Minnesänger Oswald von Wolkenstein geboren wurde. Etwas nördlich, in Issing, bietet der Abenteuerpark Kronaction Unterhaltung für die ganze Familie.

Das Gebiet von St. Lorenzen (810m Seehöhe) war schon in der Steinzeit nachweislich besiedelt, und die Römer unterhielten hier ein Militärlager. Im Museum „Antiquarium“ und auf einem archäologischen Lehrpfad ist die lange Geschichte des Ortes spannend aufbereitet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die gotische Pfarrkirche oder die Sonnenburg. Das Schigebiet Kronplatz liegt quasi vor der Haustür, von St. Lorenzen gelangen Sie aber auch ins Gadertal und nach Alta Badia.

BruneckFoto: ernenn - CC BY 2.0Bruneck ist das Zentrum des Pustertales. Überragt wird die Stadt vom bischöflichen Schloss, sehenswert ist die Altstadt mit ihren Lauben, v.a. die Stadtgasse, die Ursulinenkirche, das Ursulinentor und das Museum für Volkskunde. Bruneck bietet jede Menge kultureller Veranstaltungen, erwähnt seien nur das Jazzfest oder das Altstadtfest. Umfassend ist auch das Sportangebot von Golf bis Paragleiten, das fantastische Schigebiet am Kronplatz ist weltberühmt, und auch nach Alta Badia ist es nicht weit. Nördlich von Bruneck gelangen Sie ins Tauferer Tal und zum Naturpark Rieserfernergruppe.

Naturpark Fanes-Sennes-Prags - Foto: Alex1011 - GFDLFoto: Alex1011 - GFDL Südlich der Dörfer Olang, Welsberg und Niederdorf liegt der Naturpark Fanes-Sennes-Prags mit zahllosen Naturschönheiten wie dem Pragser Wildsee und wunderbaren Wanderrouten. Olang ist außerdem ein weltberühmtes Zentrum des Rodelsports. Ein gastronomisches Fest findet jedes Jahr im Juli und August statt, der so genannte “Standlschmaus”. In Welsberg steht das Geburtshaus des Barockmalers Paul Troger, und auf der Burg Welsperg aus dem 12. Jahrhundert finden im Sommer verschiedenste Kulturveranstaltungen statt. Das Fremdenverkehrsmuseum von Niederdorf zeigt eine hochinteressante Ausstellung über die Entwicklung des Tourismus im Pustertal.

Toblach auf 1.256m Seehöhe ist seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ein beliebtes Ferienziel, als die Eisenbahn von Wien hierher gebaut wurde, und es „chic“ war, den Ort als Urlaubsdomizil zu wählen. Auch Gustav Mahler verbrachte mehrere Sommer hier, die „Gustav Mahler-Wochen“ erinnern alljährlich an den bedeutenden Komponisten. Sehenswert in Toblach sind die Pfarrkirche, der älteste Kreuzweg Tirols oder die Herbstenburg. Im Sommer bietet Toblach schöne Wanderwege, hochalpine Touren und Klettersteige in den Dolomiten, aber auch einen Radweg bis nach Lienz. Im Winter ist Toblach v.a. ein Langlaufparadies allererster Güte.

Sextner Dolomiten (Langkofel)Foto: Ingo Ronner - CC BY 2.0 Innichen und Sexten sind das Tor zu den Sextener Dolomiten und den Drei Zinnen, die Wanderer und Kletterer aus der ganzen Welt anziehen. Im Winter ist es das traumhafte Schigebiet Hochpustertal, das einen unvergesslichen Urlaub garantiert. Außerdem finden wir in Innichen einen der schönsten romanischen Sakralbauten in den Ostalpen, die Stiftskirche, berühmt v.a. für das wunderbare Kuppelfresko, die Krypta und die Kreuzigungsgruppe aus dem 13.Jahrhundert. Sehenswert sind auch die hochbarocke Pfarrkirche, das Franziskanerkloster, sowie die das Außerkirchl, ein Nachbau der Grabeskapelle auf Golgatha aus dem 17. Jahrhundert. Im Museum „Dolomythos“ erhalten Sie faszinierende Einblicke in die Entstehung der „Bleichen Berge“.

Tipp: Ein schönes Ausflugsziel ist die Burg Taufers!

Sommer & Winter

Snowpark am KronplatzFoto: Davide Costanzo - CC BY 2.0 Das Sportangebot ist sommers wie winters einzigartig. Im Winter bieten die drei großen Schigebiete Gadertal/Alta Badia, Kronplatz und Hochpustertal fantastische Pisten, perfekte Liftanlagen, und entsprechendes Aprés Ski. Aber auch die „kleineren“ Schigebiete wie Gitschberg-Jochtal oder Speikboden im Tauferer Tal sind interessante Alternativen.

Langlaufen ist fast überall unter erstklassigen Bedingungen möglich, v.a. im Hochpustertal – mit Toblach als Austragungsort internationaler Wettkämpfe – ist das Loipenangebot groß. Biathlon wird im nahen Antholzertal angeboten. Darüber hinaus gibt es aber auch noch Ausgefalleneres wie Schneeschuhwandern und Eisklettern.

Im Sommer ist das Pustertal ein Wanderparadies. Die Möglichkeiten reichen von gemütlichen Tal- und Almenwanderungen bis zu hochalpinen Touren und Klettern in allen Schwierigkeitsgraden. Aber auch Golf, Tennis, Reiten, Mountainbiken, Raften und Paragleiten zählen zum „Standardangebot“.

Spezielles

Das Pustertal ist nicht nur eine Region des Sports und der Natur, sondern auch uraltes Kulturland. Das Angebot an kulturellen Veranstaltungen, Museen und historischen Sehenswürdigkeiten ist entsprechend reichhaltig und qualitätsvoll. Falls also das Wetter im Urlaub mal nicht so perfekt mitspielt, gibt es immer eine große Zahl von Alternativen zum Outdoor-Programm, damit Langeweile erst gar nicht aufkommen kann. Auch kulinarisch hat das Pustertal viel zu bieten: der italienische Einfluss macht sich in einer reichen und fantasievollen Küche auf erstklassigem Niveau sehr angenehm bemerkbar.

geschrieben von Gerhard Waiz


Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK