Logo von Urlaubermagazin
Reise suchen
Fernreisen
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Fernreisen

Highlights der Dominikanischen Republik



Santo Domingo

Santo DomingoFoto: Edwin Casado Baez - PD Zum Pflichtprogram  jeder Reise in die dominikanische Republik gehört der Besuch der drei Millionen Einwohner Hauptstadt Santo Domingo. Sie vereint karibischen Charme mit jahrhundertealter Geschichte und barocker Bauweise. Vor allem das Nachtleben der Hauptstadt ist nicht zu unterschätzen. Die angenehmen Temperaturen das ganze Jahr über tragen zum entspannten, karibischen Flair bei, der Tanz- und Musikbegeisterte in seinen Bann zieht. Santo Domingo gilt als älteste Stadt des amerikanischen Kontinents, von der aus die brutale Kolonisierung Amerikas begann. Die spanische Kolonialarchitektur aus dem 16. Jahrhundert  täuscht mit ihrem authentischen Charme über die vielen Opfer der Kolonisierungswelle Amerikas hinweg. Hier lebt und atmet ein Stück Weltgeschichte. Zauberhafte spanisch barocke Kathedralen erwarten den Besucher und erzeugen eine Zeitmaschine für jene, die sich mit europäischen Kolonien und deren kulturellen Manifestationen auseinandersetzen möchten.
Die Gastfreundschaft der Einheimischen zeigt sich in den endlosen Restaurants und Cafes, die scheinbar niemals schlafen. Das Nachtleben Santo Domingos ist einzigartig im ganzen karibischen Raum, Einheimische aus anderen Städten kommen am Wochenende, um daran teilzuhaben. Die Hauptstadt ist ein inspirierender, bunter und warmer Ort, um eine Reise in die dominikanische Republik zu starten, Menschen zu treffen, und über die Kultur des Gastlandes zu lernen.  Santo Domingo ist auch geeigneter Ausgangspunkt für Ausflüge im Süden der Republik. Östlich der Stadt liegt Boca Chica, berühmt für ihre legendären Sandstrände. Nördlich der Hauptstadt liegt die Stadt Bonao, umgeben von steilen Gebiergsketten. Der Internationale Flughafen liegt etwa dreißig Fahrminuten vom Stadtzentrum Santo Domingo’s entfernt.

Santiago de Caballeros

Centro LeonFoto: WP-User: Dominican - GNU-FDL Die zweitgrößte Stadt der dominikanischen Republik (620.000 Einwohner) zählt zu den kulturreichsten des Landes. Eine Vielzahl an spannenden Museen wie etwa das “Centro Leon” (ein modernes Museum für Kunst und Kultur der dominikanischen Republik, empfehlenswert!)  erwarten Besucher. Auch ein historisches Museum und ein Tabakmuseum geben gute Einblicke in Kultur und Geschichte der Insel. Santiago de Caballeros wurde im 15 Jahrhundert im Zuge der ersten europäischen Kolonisierungspolitik in der “neuen Welt” gegründet.  Die Stadt liegt im zentral-nördlichen Teil des Landes im sogenannten Ciabo Valley und ist Hauptstadt der Provinz Santiago.

San Cristobal

Mit seinen rund 220 000 Einwohnern ist San Cristobal die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Berühmt ist sie für die “Pomier Höhlen”, die für Besucher offen sind. Die Stadt wurde im 16. Jahrhundert gegründet und ist empfehlenswert für Reisende, die sich dem Flair einer Kleinstadt ohne Massentourismus hingeben möchten. San Cristobal liegt nur dreißig Kilometer von Santo Domingo, der Hauptstadt, entfernt und ist somit auch ideal für einen Tagesausflug. 

Halbinsel Samaná

SamanaFoto: Jens Jäpel - CC BY-SA 2.5 Die höchste Palmendichte der Welt findet sich auf der magischen Halbinsel Samana. Hauptstadt ist der gleichnamige Ort Samana, auf der Südseite der Halbinsel. Samana ist idealer Ausgangsort für Wahlbeobachtungen und Wassersport jeglicher Art. In den letzten Jahren zieht es immer mehr junge Paare nach Samana, die entweder die gesamte Hochzeit oder ihren Honeymoon an den weißen Stränden im Palmenparadies verbringen moechten. Die einheimische Bevölkerung von Samana sind vorwiegend Nachfahren afrikanischer Sklaven, die in den Jahrhunderten des Sklavenhandels zwischen Afrika und Südamerika auf der Insel gestrandet sind. Berühmt ist Samana heute auch für ihren Marmor, der in die ganze Welt exportiert wird.

Las Terrenas

Das kleine Fischerdorf an der Nordküste der Paradiesinsel Samana hat sich in den letzten Jahren zu einem Hub für Individualtourismus entwickelt. Eingebettet in die bezaubernden Meereslandschaften der Halbinsel, lassen sich unbeschwerte Tage und romantische Nächte auf den kilometerlangen weiß-glitzernden Stränden um Las Terrenas verbringen. Beliebtes Ziel für Sonnenanbeter und Hochzeitsreisende.

Boca Chica

Boca ChicaFoto: WP-User: Bxmuchacho - GNU-FDL Nahe an der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo gelegen und nur eine Viertelstunde Fahrt vom internationalen Flughafen Las Americas, ist Boca Chica das Mekka jedes Naturfans. Besonders beliegt ist Boca Chica bei Familien mit Kindern. Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der lokalen Bevölkerung machen den Besuch gerade fuer Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Am Strand von Boca Chica lässt sich in der von Riffen umgebenen Lagune, das kritallklare Wasser in aller Ruhe und Sicherheit geniessen.

Constanza

Die Kleinstadt liegt in La Vega Provinz in einem von Bergen umgebenen Tal über dem Meeresspiegel. Die kühle,  frische Bergluft macht es vor allem bei der lokalen Bevoelkerung als Ausflugsziel in den Wintermonaten beliebt. Constanza ist nicht nur auf Grund seiner malerischen Umgebung empfehlenswert, auch ist es Ausgangspunkt für Touren auf den Pico Duarte, den höchsten Berg der Karibik.

Salzsee Lago Enriquillo

Der See Enriquillo umfasst eine Fläche von 300 Quadratkilometern mit Überresten von Korallen und Muscheln als Zeugnis seiner Entstehungsgeschichte. Die Landschaft um den See ist savannenartig und ist weiteres Zeugnis des landschaftlichen Reichtums und der natürlichen Vielfalt der dominikanischen Republik. Der Lago Enriquillo liegt nahe Neiba im südlichen Westen der Republik. Nahe dem See finden sich auch die weltberühmten Höhlenzeichnungen in der Cueva Las Caritas. Die Höhle bot – so besagt die Legende – der indigenen Bevölkerung Schutz vor den spanisch- kolonialen Eroberern.

Ökotourismus im Landesinneren – Jarabacoa

Saltos de JimenoaFoto: WP-User: Treeman - PD Ähnlich wie auch die Kleinstadt Constanza liegt Jarabacoa im Landesinneren (La Vega Provinz) und ist beliebtes Ziel für Backpacker und Individualtouristen, die sich auf die ökologischen Spuren des Landes begeben wollen. „The city of everlasting spring“ wird Jarabacoa von der einheimischen Bevölkerung genannt – auf Grund ihres moderat-angenehmen Klimas. Die Hauptziele für Touristen sind die Berge und Gebirgsketten in der nahen Umgebung, vor allem die Cordillera Central. Frische Gebirgsluft und atemberaubende Landschaften bieten Naturliebhabern und Wanderern inspirierende Abewechslung  zum Strandurlaub.


Parque Nacional Monte Cristi

Der Monte Cristi Nationalpark liegt im Nordwesten und umfasst die sieben Inseln „Siete Hermanos“, in der Bucht von Monte Cristi. Idealer Ort, um Vögel zu beobachten. Der Nationalpark zieht sich von der haitischen Grenze nach Punta Rucia, in der dominikanischen Republik. Er ist einer der größten Nationalparks des Landes. Touristisch noch nicht sehr erschloessen, bietet er unberührte Lagunen, saubere Strände, schwimmende Mangrovenwälder und Kalksteinformationen, die den Betrachter in ihren Bann ziehen.


Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK