Logo von Urlaubermagazin
Reise suchen
Fernreisen
Logo von Urlaubermagazin
Like / Share Tweet Google+
Thema: Fernreisen

Please don´t rush! Laos, das Land des sanftmütigen Lächelns

Bei einer Reise nach Laos kommt ganz gewiss keine Hektik auf. Die Laoten sind allseits bekannt für ihre ruhige und gelassene Art und Weise, mit der sie ihren Alltag bewältigen. Sie beweisen, dass Zufriedenheit nicht mit Reichtum, oder zumindest Wohlstand, in Zusammenhang steht, denn trotz ihrer allgemeinen Armut gehen sie mit einem sanftmütigen Lächeln im Gesicht durch das Leben.

lächelndes Kind aus Laos © Digitalpress - Fotolia.com

In Laos herrscht ein harmonisches Lebensmotto

„Das macht nichts.“ Diese drei Worte sind das Lebensmotto der Laoten, welches dafür sorgt, dass die dortige Gesellschaft einen ganz besonderen Beinamen erhalten hat: In Laos hat die sogenannte „Please don´t rush“-Gesellschaft das Alltagsleben fest im Griff – und diese Tatsache hat auch für die Besucher des einzigen südostasiatischen Binnenstaates ihre erfreulichen Folgen: Entschleunigung, Gelassenheit und Harmonie begegnet man in Laos auf Schritt und Tritt – und damit macht sich auch bei jedem Touristen nicht nur sprichwörtlich himmlische Ruhe und ganzheitliche Entspannung breit.

Was heute nicht erledigt werden kann, dafür ist auch morgen noch genügend Zeit. In den westlich geprägten Regionen dieser Erde ist eine solche Herangehensweise an das Leben bzw. Philosophie so gut wie undenkbar. In Laos funktioniert das Leben aber genau nach diesem Prinzip. Das wird den Laoten auch gedankt, denn dafür ist bei jeder zwischenmenschlichen Begegnung immer genug Zeit und Raum für ein sanftmütiges und harmonisches Miteinander. Auch mit ihrem Lächeln gehen die Laoten alles andere als sparsam um.

Diese, uns fremd und exotisch erscheinende, Mentalität hat ihre Wurzeln im Buddhismus, dem der überwiegende Großteil der Einwohner von Laos angehört. Ganz nach dem Motto „Tue Gutes und dir wird auch Gutes widerfahren“ versucht jeder Laote, mit freundlicher Gelassenheit Pluspunkte für eine möglichst günstige Widergeburt zu sammeln, an die im Buddhismus geglaubt wird. Dieses typisch laotische Verhalten hat zum Ziel, jegliche Konflikte bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Buddhistische Verhaltensregeln vereinen eine multiethnische Gesellschaft

Dass Harmonie, Sanftmut und Freundlichkeit im alltäglichen Umgang miteinander in Laos keinen Soll- sondern einen tatsächlichen Ist-Zustand darstellen, grenzt an ein Wunder, wenn man bedenkt, dass es sich bei den Laoten keinesfalls um eine einheitliche Ethnie handelt. Die Bevölkerung insgesamt muss vielmehr als multiethnisch bezeichnet werden.

Bewaffnete Konflikte, die nach wie vor im Grenzbereich zu Thailand zwischen der kommunistischen Regierung und Aufständischen ausgefochten werden, beweisen außerdem, dass auch die – im ostasiatischen Raum sprichwörtliche – laotische Gemütsruhe im Extremfall eine gewisse Brüchigkeit aufweist. Bis auf wenige Ausnahmen herrscht in Laos aber trotz so mancher politischer, wirtschaftlicher oder infrastruktureller Widrigkeiten eine beneidenswert harmonische Freundlichkeit vor.


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK